Atelier Mondial

Valeria

Kuznetsova

 

matiush first (Valeriya Kuznetsova) studierte im Departement Grafik am Repin Academic Institute in Sankt Petersburg und nahm an einer Reihe von Druckworkshops an der Musashino Аrt University in Tokio teil.

"Meine Interessen haben sich durch eine kritische Auseinandersetzung mit der Schulgeschichte herausgebildet, die meine Wahrnehmung der Kunst beeinflusst hat. Ausgehend von der Tatsache, dass die Schule für klassisches Zeichnen in Russland ursprünglich eine Abteilung für Visualisierung an der Akademie der Wissenschaften war, wandte ich mich zunächst dem Bereich der aktuellen wissenschaftlichen und technischen Visualisierung als dem eigentlichen Bereich der Darstellung von Wissen über die Welt zu, in dem es eine breite Palette von grafischen Werkzeugen gibt, die die menschliche Beteiligung fast oder ganz ausschließen. Indem ich dieses Umfeld durch das Zeichnen als Werkzeug des visuellen Denkens und als körperliche Praxis verstehe, frage ich mich, wie wir die neue Visualität der "gemischten" Realität wahrnehmen, die teilweise real und teilweise virtuell ist.
Indem ich die Wahrnehmung und Produktion von Bildern als eine spezifische nonverbale Art des Denkens und der Kommunikation definiere, untersuche ich andererseits, wie sie durch Technologie, Umwelt und Kultur beeinflusst wird. Wie werden die Konzepte von Normen (pädagogisch, medizinisch, kulturell) und die Systeme des Sichtbaren/Unsichtbaren von ihnen geprägt? Ich arbeite mit verschiedenen Medien - von traditionellen (Zeichnung und Druck) bis hin zu modernen digitalen (3D-Grafik und -Animation, DIY-Elektronik usw.) - und bin daran interessiert, die nicht offensichtlichen Komponenten verschiedener Darstellungsformen zu untersuchen. Ganz allgemein frage ich mich,

woraus sind unsere Augen gemacht?"

 

Bild2
Bild4_kid-2
BD5C87AB-EB35-4F71-97D7-8E9EE6D28E83

VIEW INSIDE:

Atelier Mondial
Basel

Atelier Mondial
Freilager-Platz 10
CH-4142 Münchenstein

Weitere Informationen

Zur Künstlerin

Herkunft: Russland

Atelierprogramm: Basel, Oktober - Dezember 2022