Atelier Mondial

Manuel

Queiró

Manuel Queiró (* 1995 in Lissabon, PT) arbeitet in den Bereichen Zeichnung, Malerei und Video. Soziale Dynamiken, Machtkämpfe und Sprachen der Gewalt sind Katalysatoren für Queirós künstlerisches Schaffen. Seine Praxis dreht sich auch um den Schwebezustand zwischen öffentlicher und privater Sphäre, die Verkörperung des kollektiven Gedächtnisses, emotionaler Barrieren und die Darstellung queerer Intimität. Während der Arbeit wird nach dem gesucht, was ein Bild wirkungsvoll macht. Dabei entsteht ein spielerischer Umgang mit den Begriffen Drama und Spannung: Der Moment, der im Bild nachhallt, in dem gerade etwas passiert ist oder passieren wird, wird hervorgehoben. Die Zeichnungen sind eine Möglichkeit, eine (offensichtliche oder nicht offensichtliche) Handlung in der Zeit einzufrieren. Könnte es sein, dass durch die abrupte Unterbrechung einer Geschichte eine Chance zum Eingreifen entsteht? Indem diese Situationen festgehalten werden, besteht die Möglichkeit, eine Katastrophe zu verhindern oder die Spuren zu verwischen. Indem man eine Gruppe von uneindeutigen Figuren an einem Ort gefangen hält, kann sich der Rest der Geschichte im Bewusstsein der Beobachter abspielen. Zeuge, das ist jetzt ihre Rolle. Sie haben etwas gesehen, das sie verarbeiten sollten, und es liegt an ihrem Urteilsvermögen, diese Figuren in eine Welt zu entlassen, die sie für passend halten.
Manuel Queiró studierte Malerei an der Fakultät der Schönen Künste der Universität Lissabon und Bildende Kunst am Institut Kunst (mit Unterstützung der Calouste Gulbenkian Stiftung).

Bild1_klein
Bild2_klein
Paris

VIEW INSIDE:

Atelier Mondial
Paris

Cité Internationale des Arts
18, rue de l'Hôtel de Ville
F- 75004 Paris

Weitere Informationen

Zum Künstler

Herkunft: Basel, Schweiz

Atelierprogramm: Paris, Juli - Dezember 2022

https://cargocollective.com/manuelqueiro