Atelier Mondial

Sasha

Filipenko

 

Der preisgekrönte belarussische Bestsellerautor Sasha Filipenko wurde 1984 in Minsk geboren. Nachdem er seine klassische Musikausbildung abgebrochen hatte, studierte er Literatur in St. Petersburg (Russland) und arbeitete als Journalist, Drehbuchautor und Autor für Satiresendungen. Fünf Romane wurden auf Russisch veröffentlicht (Rückkehr nach Ostrog, Rote Kreuze, Die Hetzjagd, Der Bauplan, Der Ex-Sohn) und in 12 Sprachen übersetzt. Er erhielt eine Reihe von Literaturpreisen, darunter PEN International, Yasnaya Polyana, Russian Prize, Snob, GQ, Sobaka.ru und andere. Seine Romane und Theaterstücke wurden für Theater in Minsk, Moskau, St. Petersburg und Kiew adaptiert.

Sasha zog nach St. Petersburg, um dort zu studieren, nachdem die von ihm besuchte Europäische Humanistische Universität (eine private, gemeinnützige Universität für freie Künste in Minsk) 2004 von den belarussischen Behörden aus politischen Gründen zwangsweise geschlossen worden war. Sasha machte seinen Abschluss an der Staatlichen Universität St. Peterburg und am Bard College New York. Seit 17 Jahren lebt er mit seiner Frau und seinem Sohn in seiner Heimatstadt Minsk, in St. Petersburg und in Moskau. Er arbeitete in erstklassigen Late-Night-Satire-TV-Shows und moderierte seine eigenen Satire- und Reisesendungen auf einem unabhängigen russischen Fernsehsender.

Sein erster Roman "Der Ex-Sohn" wurde 2014 auf Russisch veröffentlicht und mit dem Russischen Literaturpreis und dem PEN International Diplom ausgezeichnet. In den Jahren 2020 - 2021 wurde er für Theater in Minsk und Kiew adaptiert, aber leider wurde die Premiere in Minsk aus politischen Gründen abgesagt. Es wurde ins Deutsche ("Der ehemalige Sohn"), Japanische und Französische übersetzt und wird derzeit in weitere Sprachen übersetzt.

Sein Roman "Rote Kreuze" wurde in 12 Sprachen übersetzt: Deutsch (Diogenes Verlag), Kroatisch (Bozicevic), Tschechisch (Pistorius), Niederländisch (Meridiaan), Englisch (Europa Editions), Französisch (Syrtes), Ungarisch (Európa Könyvkiadó), Italienisch (Edizioni E/O), Japanisch (Shueisha), Polnisch (Agora), Spanisch (Alianza), Schwedisch (Ersatz) und für das Theater im Moskauer Gogol-Center adaptiert. Auf Deutsch wurde "Rote Kreuze" der Spiegel-Bestseller 2020.