Atelier Mondial

Unsere aktuellen Events sind jeweils auf der Home-Seite gelistet.

DANCE OF THE RUBBER TREE

06.09.2019

Ondaanisa yo Pomudhime (odalate naiteke opo kegonga kuye oshigongoti) Dance of the Rubber Tree ist ein Ritual der Bewegung zwischen verkörperten, räumlichen und institutionellen Archiven. Der Namibische Gastkünstler Mushaandja entwirft einen intimen und immersiven queeren Tanz, den er sich an einem Gummibaum vorstellt, aber in einem konkreten Raum, dem Salon Mondial, aufführt. Er spielt ein klangliches Repertoire an Liedern aus dem südlichen Afrika aus Stille, Lärm, Liebe und Kampf, um sich dem systemischen Ausschluss von Wissen am Rande und in den Rissen kolonial-nationalistischer Archive zu widersetzen. Omudhime (Gummibaum) wird indigen für die Reinigung und Erinnerung an den Grenzübertritt verwendet. Freitag, 6. September von 18:00 bis 20:00 Atelier Mondial- Freilagerplatz 10, 4142 Münchenstein mehr...

Be my guest

29.08.2019

Mit Viktoria Lamasko und ihrer aktuellen Ausstellung "Other Russias"! Atelier Mondial ist zu Gast im Cartoonmuseum: Wir begrüssen die angereisten Kunstschaffenden bei einem gemütlichen Beisammensein mit Snacks und Drinks. Viktoria Lamasko ist anwesend und Judith Schifferle nimmt uns mit auf eine Tour durch ihre ausdrucksstarke Grafikreportagen "Other Russias". Join us for this unique opportunity! Mit: Daniel Villela, Oaxaca / Tanya Akhmetgalieva, St. Petersburg / Zhuyun Jiang, Hangzhou, Nashilongweshipwe Mushaandja, Namibia / und Viktoria Lomasko, Moskau – mit ihrer aktuellen Ausstellung im Cartoonmuseum: Other Russias Wann: Donnerstag 29. August 2019 - 18.00 bis 21.00 UHR Wo: Cartoonmuseum Basel, St. Alban-Vorstadt 28, 4052 Basel mehr...

THE CONTEMPLATION OF THE OBSERVATION

22.08.2019

Der Gastkünstler Daniel Villela aus Oaxaca präsentiert: The Contemplation Of The Observation Alles ist aus Mustern gestaltet. Muster erzeugen eine Synthese zwischen "dem" Alles und Nichts. Muster erschaffen eine Realität. Was wir sehen und von was wir umgeben sind; Das Unendliche – Alles ist ein Muster. Muster sind eine Abstraktion. Die Abstraktion ist die Hauptfunktion des menschlichen Geistes. Vernissage: Donnerstag 22. August, 17 Uhr Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag: 13–18 Uhr Salon Mondial, Freilager-Platz 9, 4142 Münchenstein mehr...

Strata

26.07.2019

Unter dem Titel "Strata" erarbeiten 15 Kunstschaffende aus der Schweiz und aus dem Ausland während zwölf Tagen im Druckwerk Basel druckgrafische Werke, die jetzt im Salon Mondial ausgestellt werden. Kuratiert von Megan Adie (USA) und Margarit Lehmann (CH). Beteiligt sind: Mika Aono, Marcela Ávila Vivero, Annick Bosson, Elizabeth D‘Agostino, Brendhan Dickerson, Lian Ng, Jonathan McFadden, Mark Johnsen, Sabina Stucky, Jessica Spring, Tomasz Winiarski, Sibylle Winkelmann, Katharina Rüegg, Megan Adie, Margarit Lehmann mehr...

Open House Basel

18.05.2019

Zum zweiten Mal findet der erfolgreiche Architekturevent auch in Basel statt: Am Wochenende vom 18. und 19. Mai öffnen über 80 Gebäude in der Stadt Basel ihre Türen und geben einen Blick hinter die Kulissen frei. So auch Atelier Mondial – nebst vielen anderen begehrten Gebäuden auf dem Dreispitzareal wie z.B. das Helsinki-Haus der Architekten Herzog & de Meuron. Unsere Gastkünstlerinnen und -künstler Aya Imamura (Japan), Taro Izumi (Japan), Inaam Kachachi (Irak), Pascaline Knight (Kanada), Georgia Munnik (Südafrika), Shayok Mukhopadhyay (Indien/USA, Azat Petrosyan (Armenien) und Daniel Villela (Mexiko) zeigen ihre in Basel entstandenen Arbeiten. Der Basler Künstler und Architekt Andreas Schneider präsentiert seine Ausstellung "Lost in Control" über Le Corbusier und es gibt Architektur-Führungen durch die Räumlichkeiten.  mehr...

Lost in Control

18.05.2019

Wir laden ein zur Reflexion über Eileen Grays und Le Corbusiers moderne Architektur, künstlerische Entschlossenheit und Kontrollverlust. Wir gestalten und verlieren uns in der Freizeit ebenso wie in alltäglichen Umgebungen. Daran anknüpfend, geben die beiden Künstler die Kontrolle über ihr eigenes Werk ab. Mit: Andreas Schneider, Estelle Bertholet Kuratiert von: Irene Unholz Organisiert von: Simon Würsten  mehr...

Be my Guest

12.04.2019

Be my guest – Special! Nach 21-jähriger Tätigkeit für iaab / Atelier Mondial verabschiedet sich Ruth Walther mit einem Be my guest Special an der Hebel 121 – dort, wo das Format des Be my guests vor vielen Jahren begonnen hatte. Ihr seid alle ganz herzlich eingeladen!  mehr...

Swiss Honeymoan

27.03.2019

Mohsin Shafi ist ein interdisziplinärer Künstler, der in Lahore - Pakistan lebt und arbeitet. Er nennt sich selbst einen zweigeistigen Artivisten, dessen Praxis von seinen bikulturellen Begegnungen und seinem dissidenten Hintergrund geprägt ist, der die Themen Spannungen und Konflikte um die Navigation in Kultur und Identität, Überschreitung und Verklärung der Männlichkeit, die Artikulation des territorialen Kampfes der Geschlechtermodi innerhalb religiöser und spiritueller Subkulturen, den Zusammenprall von sozialen Normen und individuellen Bestrebungen, die Fantasien und Ängste zwischen Bindung und Enttäuschung, Hass und Liebe umfasst. Während seiner Zeit im Atelier Mondial, sucht Mohsin Shafi mit seinem Projekt "Swiss Honeymoan" nach Romantik, indem er seine jungen Erinnerungen an die naiven und klischeehaften Eindrücke von Verliebtheit, die er als Kind der 80er Jahre durch Bollywood schätzte, schult. Julie Andrews mag in den Schweizer Alpen berühmt gesungen und gesponnen haben, aber die Hügel in der Schweiz sind vom Klang der Bollywood-Musik erfüllt. Die Romanze ist unvollständig, ohne dass Chiffon Saris in den smaragdgrünen Wäldern, Tälern und atemberaubenden Bergspitzen der Schweiz wirbeln. Von der Rolle bis zur Realität schreit Shafis Projekt, wie ein Leben, das mit einer Bollywood-Sari-Romantikdiät gefüttert wird, den Südasiaten (Indern und Pakistanern) verzerrte Erwartungen an die Romantik gibt. Aus einer Kultur, in der der Volksglaube herrscht, dass Ehen im Himmel und Flitterwochen in der Schweiz gemacht werden - was kann faszinierender sein, als die Kitsch-Idee der Bollywood-Fantasie mit einer "Swiss Honeymoan" in Echtzeit in filmische Romantik zu verwandeln? mehr...

Calcutta Corner

26.03.2019

Für gewöhnlich versuchen wir das Fremde im Verhältnis zum Vertrauten zu verstehen. Wir stellen Verbindungen her und bauen Referenzen zwischen dem Neuen und bereits Bekannten auf, damit wir fremde Situationen beurteilen und das verstehen, was uns sonst überfordern könnte. In der Kollaboration zwischen DOCK und Atelier Mondial versucht der Künstler Shayok Mukhopadhyay eine Strassenecke Kleinbasels einer imaginären Ecke seiner Heimatstadt Kalkutta zuzuordnen. Shayok stellt sich vor, dass die grossen Fenster von DOCK Spiegel wären, die die Umgebung reflektieren und überlagernd Szenen aus Kalkutta zeigen. Die Apotheke an der Kandererstrasse wird ebenso reflektiert wie das vorbeifahrende Tram an der Klybeckstrasse, denn in Kalkutta verkehrt noch die letzte Strassenbahn Indiens. Aus Respekt vor der Bevölkerung im Kleinbasel zieht Shayok die Verbindung zu einem muslimischen Viertel in Kalkutta. Dies wird sich insbesondere in der Beschilderung und den Fahrern der Strassenbahn widerspiegeln. Aber wie zuverlässig sind diese Abbildungen? Die vom Künstler bewusst rekonstruierte Umkehrung der Bilder durch den Spiegelungseffekt sorgt für Irritation und lässt die Betrachter das Gesehene hinterfragen.  mehr...

Shungu Madanha

24.01.2019

Wallen Mapondera, Gastküntsler aus Zimbabwe, zeigt seine in Basel entstandenen Arbeiten. Wallens Werke -- eine Mischung zwischen Wandteppich und Skulptur -- sind sprechende Zeugnisse vom Aufenthalt des Künstlers in der Fremde: Wallen hat dafür den Verpackungskarton von Lebensmitteln verwendet, die er in Basel gekauft hat ohne zu wissen, worum es sich beim Inhalt handelt und wie (und ob) er schmeckt. Der Karton wird damit zu einer Art Reisetagebuch durch fremde Geschmäcker, die oft auch die Sehnsucht nach den heimischen Speisen weckten (diese Sehnsucht ist auch im in Shona gehaltenen Titel "Shungu Madanha" festgehalten). mehr...

Connecting South

14.12.2018

Giscard Bouchotte, aktueller Gastkurator aus Haiti, hatte im Jahr 2010 unter dem Titel "Connecting South" mit Künstlern und Freunden ein Projekt ins Leben gerufen, dessen Ziel es ist, die Netzwerke zwischen den Ländern der südlichen Hemisphäre zu stärken. Dabei geht das Projekt davon aus, dass zeitgenössische künstlerische Ausdrucksweisen universell sind und Menschen miteinander verbinden. Für die Ausstellung im Salon Mondial öffnet Giscard Bouchotte seine Archive und zeigt vor allem Videoarbeiten zweier Künstler, mit denen er immer wieder arbeitet: Maksaens Denis ("Haiti Kingdom of this World) und Michelange Quay ("The Ancestor"). Dazu erforschen in der Kompilation "Conspicious Invisibility" zwölf Künstler in ihren kurzen Arbeiten unausgesprochene Facts, die das aktuelle Leben in Haiti bestimmen, obwohl sie längst vergessen – oder vergessen gemacht wurden. mehr...

Salon of Idleness by Ivan Isaev

24.11.2018

Wann sind die natürlichen Grenzen der eigenen Kraft erreicht? Dies fragte sich die Künstlerin Dimitra Charamandas auf ihrer Reise durch Griechenland. Ihr Fokus lag während dieser Wanderung auf der Natur und dem (menschlichen) Eingriff in diese, welche sie jetzt zum Zentrum ihrer Ausstellung "An der Kante" im Salon Mondial macht. Unterstützt, unter anderem vom griechischen Künstlerkollektiv A-1 publishers, untersucht Charamandas die Stadt Athen als künstlerischen Dreh- und Angelpunkt und als Schnittpunkt der Wahrnehmungen von Landschaft. mehr...

An der kante Dimitra Charamandas

26.10.2018

Wann sind die natürlichen Grenzen der eigenen Kraft erreicht? Dies fragte sich die Künstlerin Dimitra Charamandas auf ihrer Reise durch Griechenland. Ihr Fokus lag während dieser Wanderung auf der Natur und dem (menschlichen) Eingriff in diese, welche sie jetzt zum Zentrum ihrer Ausstellung "An der Kante" im Salon Mondial macht. Unterstützt, unter anderem vom griechischen Künstlerkollektiv A-1 publishers, untersucht Charamandas die Stadt Athen als künstlerischen Dreh- und Angelpunkt und als Schnittpunkt der Wahrnehmungen von Landschaft. mehr...

OSLO NIGHT 2018: TRANSENVIRONMENTAL EXERCISES

20.09.2018

Transenvironmental Exercises ist eine Gruppenausstellung, die sich mit den Veränderungen in unsrer Umwelt und Gesellschaft, mit schmelzenden Gletschern und gefährlichen Facebookseiten, befasst. Mit: Ana Andra (Institut Kunst), Caspar Fairhall (Atelier Mondial), Rina Franz (Atelier Mondia), Anka Helfertova, Katrin Niedermeier (Institut Kunst), Mia Sanchez (Institut Kunst), Andreas Schneider, Anna Titovets (Atelier Mondial). mehr...

IMPERFECT SIMULATIONS

17.09.2018

In dieser kurzen Pop-up-Soloshow befragt die russische Künstlerin Anna Titovets (Intektra) in Videoskulpturen und interaktiven Installationen den kulturellen, philosophischen und wissen-schaftlichen Kontext rund ums Thema Schlafen/Träumen im digitalen Zeitalter und verwebt es mit dem Thema der bewussten und unbewussten Zeitwahrnehmung. mehr...