Atelier Mondial

Vergabe der Atelierstipendien 2017

Medienmitteilung von Atelier Mondial

Basel, 5. September 2016

19 Kunstschaffende der Region Basel/Südbaden/Solothurn/Elsass erhalten einen Werkaufenthalt im Ausland: Drei Juries in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur und Mode & Textil haben Ende August 2016 aus insgesamt 172 eingegangenen Bewerbungen folgende Kunstschaffende für ein Atelier-Mondial-Stipendium 2017 ausgewählt:

Berlin (Januar – Juni 2017): Marian Mayland
Berlin (Juli – Dez. 2017): Karin Borer
Buenos Aires (Oktober – Dez. 2017) Fantine Andrès
Genua (Mai – Oktober 2017) Kathrin Borer
Hangzhou (April – Juni 2017) Marc Norbert Hörler
Jerewan (Juli – Dez. 2017) Marcel Mayer
Kairo (Feb. – Juli 2017, SKK) Jan Bachmann
New York (Feb. – Juli 2017): Sara Gassmann
Paris (Januar – Juni 2017): Sascha Brosamer
Paris (Juli – Dez. 2017): Andreas Schneider / Capucine Matti
Paris (Januar – Dez. 2017) Simone Etter
Tokio (Jan. – März 2017): Clémence Choquet & Mickaël Gamio (Comma)

Reisestipendium Dimitra Charamandas

Writer in Residence, Paris (Jan. – März 2017) Daniela Dill
(April – Juni 2017) Mónika Koncz
Incoming Writer in Res., Basel Aslı Erdogan (angefragt)

Mode & Textil (Oaxaca, März – August 2017) Barbara Muff

Atelier Mondial ist ein internationales Stipendienprogramm, das Kunstschaffenden in den Bereichen der Visuellen Künste, Literatur, Mode & Textil wie auch Tanz die Möglichkeit zu einem mehrmonatigen Werkaufenthalt in einem von zehn Partnerländern bietet. Einmal im Jahr werden diese rund 17 Atelierstipendien zur Bewerbung in der Tri-Regio ausgeschrieben, dazu ein Reisestipendium für ein freies Projekt. Die Atelierstipendien bestehen aus einem Beitrag an die Lebenshaltungskosten sowie aus der freien Benutzung eines Ateliers mit Wohnung bzw. eines Wohnateliers vor Ort.
Wir danken den Partnerinstitutionen weltweit für die inspirierende Zusammenarbeit sowie der Agapanthus-Stiftung, der Zaeslin-Bustany-Scholarship und der Stiftung für Kunst und Handwerk für ihre Unterstützung.

Für weitere Auskünfte steht Alexandra Stäheli, Leiterin Atelier Mondial, gerne zur Verfügung unter:
061-226 33 51
alexandra.notexisting@nodomain.comstaeheli@ateliermondial.notexisting@nodomain.comcom
www.ateliermondial.com
 

Aktuell zu Gast

In unseren Studios

Ausserhalb unseres Programms residieren zur Zeit durch Partnerschaften mit verschiedenen Institutionen bei Atelier Mondial: 

Anneli Käsmayr, Bremen (D)
(IAEP/HGK)
Januar - Dezember 2016

Vicki McConville, Melbourn (AU)
April - September 2016

Justin Eagle, London (GBR)
September 2016

Michael D. Linares, San Juan (PRI)
(HGK)
Oktober - Dezember 2016

  

 

Aktuelles aus dem Ausland

Johannesburg

Der Atelier Mondial-Stipendiat Thomas Geiger realisiert eine Intervention im öffentlichen Raum. Von Anfang September bis Ende Oktober wird auf dem Beyers Naudé Square im Herzen Johannesburgs das Projekt "Kunsthalle3000" durchgeführt. Während dieser Zeitspanne wird dort in Zusammenarbeit mit acht weiteren Künstlern, ein Ort für ephemere „Situationen“, Eingriffe und Performances entstehen. Die wöchentlich stattfindenden Ereignisse werden jeweils auf der Webseite www.kunsthalle3000.com angekündigt.

 

 

 

Atelier Mondial von

Sparmassnahmen betroffen

Im Rahmen der aktuellen Sparmassnahmen hat der Kanton Basel-Landschaft auch im Bereich Kultur verschiedene Kürzungen beschlossen. Atelier Mondial, das Internationale Austauschprogramm für Kunstschaffende, ist ab 2017 von einer jährlichen Kürzung um 120'000 Franken betroffen. Aufgrund dieser neuen Ausgangslage müssen das inhaltliche Angebot, die Administration und das Programm neu organisiert werden.

Das Internationale Austauschprogramm Atelier Mondial, das bis anhin jährlich rund zwanzig Stipendien für einen Werkaufenthalt im Ausland in den Bereichen Bildende Kunst, Tanz, Literatur und Elektronische Künste vergibt, ist per 2017 von den Sparmassnahmen, die der Kanton Basel-Landschaft im Herbst 2015 bekannt gegeben hatte, erheblich betroffen. Atelier Mondial, die von einer trinationalen Trägerschaft unterstützte und getragene Private-Public-Partnership (Freiburg i.Br., Mulhouse, die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft sowie die Christoph Merian Stiftung), muss beim Programm ab dem Jahr 2017 in den Bereichen Veranstaltungen, Printmedien, Stipendien und Administration grössere Einsparungen vornehmen. Diese Massnahmen haben zur Folge, dass diverse Plattformen wie etwa die jährliche Werkschau "Going Places" mit den aus dem Ausland zurückgekehrten Kunstschaffenden der Tri-Regio nicht mehr stattfinden können. In der kommenden Ausschreibung fallen zudem fünf Stipendien weg und im Bereich Administration sieht sich das Programm gezwungen, per Ende 2016 eine Stelle aufzuheben.

Für weitere Auskünfte:

Nathalie Unternährer, Leiterin Abteilung Kultur der CMS
n.notexisting@nodomain.comunternaehrer@cms-basel.notexisting@nodomain.comch; 061 226 33 85

Alexandra Stäheli, Leiterin Atelier Mondial
alexandra.notexisting@nodomain.comstaeheli@ateliermondial.notexisting@nodomain.comcom; 061 226 33 51

  

Jahresbericht_Titelblatt_de

Atelier Mondial

Wegbeschreibung

Das neue Haus befindet sich direkt am Freilager-Platz (in der Verlängerung der Oslo-Str., eigentlich Oslostr. 12), Tram Nr. 11 bis Haltestelle „Ruchfeld“; an der HGK vorbei über den Platz gehen.

http://map.search.ch/muenchenstein/freilager-platz

Ende 2014 zieht das Internationale Austauschprogramm iaab auf das Dreispitzareal, eine neue, aufstrebende Zone gleich hinter dem Bahnhof SBB, wo sich auch die Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel – mit den Galerien Oslo 8 und Oslo 10, mit Radio X und dem Projekt "Helsinki Dreispitz" der Architekten Herzog & De Meuron – zu einem Campus der Künste zusammen geschlossen hat: In der ersten Etage am Freilager-Platz 10, gleich über dem Haus der elektronischen Künste Basel (HeK), stehen die neuen, vollständig ausgestatteten Studios von Atelier Mondial für die Gastkünstler aus der ganzen Welt bereit. Neuer Ort, neue Nachbarschaft, neuer Inhalt (das Programm steht nun zum ersten Mal für verschiedene Kunstsparten wie visuelle Künste, digitale Künste, Tanz und Literatur offen) – und eine neue, in der Triregio zwischen Elsass, Südbaden und den beiden Basel verankerte Trägerschaft: All diese Neuheiten haben uns dazu bewogen, das Programm zum Neustart auf dem Dreispitz auch mit einem anderen Namen und in einem anderen Gewand zu präsentieren. Seit November 2014 heisst iaab jetzt etwas weltgewandter und international verträglicher: Atelier Mondial – International Arts Exchange Program Basel Mulhouse Freiburg.

Am Freilager-Platz 10 empfangen nun 7 neue Wohnateliers des Basler Architekturbüros Rüdisühli-Ibach unsere Gastkünstler aus aller Welt: 5 grössere Studios (85m2) und 2 kleinere Studionettes (45m2), die allesamt um einen neuen Projektraum herum gruppiert sind. Dieser 135m2 grosse Salon Mondial, der den alten iaab project space "Basement" als Event-, Experimentier-, Diskussions- und Ausstellungsraum ablöst, befindet sich gleich neben der Gemeinschaftsküche Cuisine Mondiale (82m2), die ebenfalls für Ausstellungen genutzt werden kann – die aber hauptsächlich auch als Ort der interkulturellen, -disziplinären und -kulinarischen Begegnung zwischen regionalen Künstlern und internationalen Gastkünstlern offen stehen soll.

Für weitere Informationen:
info@ateliermondial.notexisting@nodomain.comcom